Reiseführer: Florenz Mailand Rom

Markusdom und Campanile

AdresseMarkusdom und Campanile
Piazza San Marco, 30124 Venedig, Italien
Venedig
ÖffnungszeitenTgl. 9:30 - 16:30 Uhr
Telefon+39 41 522 4064
E-Mailbiblioteca.proc@patriarcato.venezia.it
InternetHomepage

Beschreibung Campanile

Der höchste Glockenturm Venedigs bietet eine einmalige Sicht über die Stadt und sollte auf keinen Fall ausgelassen werden.
Einmal oben angekommen, kann man die ganze Lagune überblicken!
Obwohl der Campanile aus dem 20. Jahrhundert stammt, ist er eine exakte Replik des Turmes aus dem 15. Jahrhundert.
1609 stellte Galileo Galilei hier sein Teleskop aus und während des Karnevals wurde der Turm als Schauplatz für die Seilkünstler, die den Doge mit ihrer Akrobatik unterhielten, genutzt.

Beschreibung Markusdom

Der Markusdom ist die Kathedrale des Patriarchen von Venedig. Die enge Verbindung Venedigs mit dem Orient bewirkte, dass die zu den Bauarbeiten herangezogenen Künstler vor allem nach byzantinischen Vorbildern arbeiteten. Ursprünglich eine romanische Backsteinbasilika, wurde die Markuskirche 1063 durch den Anbau von Seitenschiffen erweitert und erhielt ihre jetzige Form. Die Anbauten des 13. Jahrhunderts sind im byzantinischen, die des 14. Jahrhunderts im gotischen Stil gehalten.
Die Mosaike auf Goldgrund (Gesamtfläche 4.240 m²!) führten zu dem Namen „Goldene Basilika“. Die Ältesten stammen aus dem 12. Jahrhundert, der größte Teil aber entstand im 13. Jahrhundert.
Die Hauptfassade beinhaltet fünf eindrucksvolle Portale und das mit Löwenköpfen verzierte Haupttor, umgeben von drei Bogen mit Skulpturen aus dem 13. Jahrhundert. Das Bogenmosaik „Jüngstes Gericht“ stammt von 1816. Vor der Fensteröffnung im oberen Stockwerk, steht auf einer Galerie eine Kopie des berühmten antiken Viergespanns aus vergoldeter Bronze. Sie stammen vermutlich von einem Triumphbogen Neros.
Der Mosaikschmuck (1220-1290)der Vorhalle zeigt Szenen aus dem Alten Testament. Der Kirchenraum wird von vier mächtigen Pfeilern und sechs Säulen in drei Schiffe geteilt. Auf den Pfeilern ruhen die fünf Kuppeln.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung oder Ihre Erfahrungen zu dieser Sehenswürdigkeit und helfen Sie damit anderen Besuchern: Kommentar schreiben

Sehenswürdigkeiten

Kontakt